Göttliche Unruhe

Da gibt es eine Lebendigkeit, eine Lebenskraft, eine Energie, einen Auftrieb, ja eine Aufregung, die durch Dich in Taten übersetzt werden will, und weil es Dich in aller Ewigkeit nur ein einziges Mal gibt, ist dieser Ausdruck einmalig und einzigartig.

Wenn Du ihn blockierst, wird er niemals durch ein anderes Wesen zum Ausdruck kommen können. Er wird verloren gehen. Die Welt wird ihn nicht zur Verfügung haben.

Es liegt nicht in Deinem Ermessen, darüber zu urteilen, wie gut diese Kraft ist oder wie wertvoll. Es steht Dir nicht zu, sie mit anderen zu vergleichen. Es ist Deine Aufgabe, diese Kraft sauber, klar und direkt zu erhalten, Dich als Kanal dafür offen zu halten.

Du musst nicht einmal an Dich selbst glauben oder an Deine Arbeit. Bleib offen und achtsam für das, was Dich antreibt und motiviert. Halte den Kanal offen und nutze Deine Gaben.

Es gibt keine echte Zufriedenheit – niemals!

Es gibt nur eine wunderliche göttliche Unzufriedenheit, diese gesegnete Unruhe, die uns weitermarschieren lässt und die uns lebendiger macht.

Und manchmal braucht es einen Tritt zum Weitergehen!“

(übersetzt aus Paul Hawkens Buch „Blessed Unrest“. Er zitiert aus „Dance to the Piper“ Martha Graham and Agnes de Mille)

Ohne Worte 😉 … dieser Text braucht keine Erklärung. Er ist einfach wundersam wunderbar weise! Hab viel Freude beim Lesen und Verinnerlichen!